SV Merseburg 99 e.V.

E-Jugend : Spielbericht Freundschaftsspiele (2016/2017)

SG Döllnitz   SV Merseburg 99
SG Döllnitz 3 : 8 SV Merseburg 99
(2 : 5)
E-Jugend   ::   Freundschaftsspiele   ::   27.10.2016 (17:00 Uhr)

Spielstatistik

Tore

2x Luke Herden, 2x Jonas Paul Oberhöller, 2x Adrian Kräuter, Lukas Hauche, Nils

Assists

2x Luke Herden, 2x Adrian Kräuter, Lukas Hauche, Jonas Paul Oberhöller, Nils

Zuschauer

34

Torfolge

0:1 (4.min) - Jonas Paul Oberhöller (Luke Herden)
1:1 (5.min) - SG Döllnitz
1:2 (15.min) - Luke Herden (Jonas Paul Oberhöller)
2:2 (21.min) - SG Döllnitz
2:3 (26.min) - Adrian Kräuter (Luke Herden)
2:4 (27.min) - Jonas Paul Oberhöller per Weitschuss (Adrian Kräuter)
2:5 (30.min) - Adrian Kräuter per Weitschuss
2:6 (43.min) - Nils per Weitschuss (Adrian Kräuter)
3:6 (48.min) - SG Döllnitz
3:7 (50.min) - Lukas Hauche (Nils)
3:8 (54.min) - Luke Herden (Lukas Hauche)

Testspielreihe erfolgreich beendet

Zum letzten Testspiel zur Überbrückung der spielfreien Zeit ging es nach Döllnitz zur ansässigen E-Jugend der Sportgemeinschaft. Die Gastgeber sind verhalten in die Saison gestartet und kamen erst in den letzten Wochen deutlich besser in Fahrt. Mit Finn und Eric hat die SG Döllnitz dazu noch zwei sehr starke Offensivspieler in ihren Reihen, die nur eine geringe Anzahl an Chancen benötigen um daraus Tore zu erzielen. Beide Mannschaften stimmten sich im Vorfeld ab möglichst mit den älteren Jahrgang zu spielen, um wirklich einen ernstzunehmenden Test durchzuführen.
Leider standen uns kurzfristig für das Spiel Luca und Philipp nicht zur Verfügung und so mussten wir entsprechend umstellen. Adrian übernahm die linke Mittelfeldposition von Philipp und Daniel die zentrale Abwehrposition von Luca. Dafür rückte Johannes in das Sturmzentrum und Gabriel hatte damit von Beginn an die Möglichkeit in der Verteidigung zu spielen.

Vom Abpfiff weg übernahmen wir die Spielkontrolle und gingen nach einigen ungenutzten Chancen folgerichtig durch Jonas Oberhöller in Führung. Gleich im Anschluss schlief allerdings unsere linke Abwehrseite und der gegnerische Stürmer konnte sich seelenruhig den Ball in Höhe der Strafraumgrenze zurechtlegen und vollendete mit etwas Glück zum Ausgleichtreffer. Erik im Tor war schon in die richtige Ecke unterwegs, aber durch einen Platzfehler versprang der Ball dermaßen, dass er im Kasten einschlug.
Weiter ging es erstmal nur in Richtung des gegnerischen Tores, aber erneut zeigte sich unsere Abschlussschwäche. In der 15.Spielminute konnte Luke mit seinem ersten Treffer die verdiente Führung erzielen, die überraschenderweise erneut nur 5 Minuten hielt. Dieses Mal konnte sich ein gegnerischer Spieler auf der rechten Abwehrseite ungehindert durchsetzen und den Ball in Richtung Tor flanken. Diese Hereingabe unterschätzte Erik im Tor allerdings und der Ball trudelte ins lange Eck zum erneuten Ausgleich. Nun hatten auch die letzten Spieler verstanden, dass man dieses Spiel nicht gewinnen wird, wenn man das vorhandene Leistungsvermögen nicht annähernd abruft. Die Zeit bis zur Halbzeit konnte somit noch zu weiteren drei eigenen Treffern genutzt werden.
Zur zweiten Halbzeit wurde umgestellt, um weiteren Spielern mehr Spielpraxis zu gewähren. Trotz allem erspielten wir uns wieder eine Reihe von klaren Torchancen, die erneut ungenutzt blieben. Döllnitz spielte dagegen ohne viel Schnörkel schnell in die Spitze, wo sich immer wieder ein Stürmer hinter unsere Abwehr in Position brachte. So kam es hin und wieder vor, dass Erik den letzten Mann spielen musste, um Torchancen schon im Ansatz zu vereiteln. Das Toreschiessen in Durchgang zwei eröffnete Nils mit einem Traumtor aus 20 Meter, wobei der Ball im oberen Toreck unhaltbar einschlug. Der Gastgeber konnte durch einen gut herausgespielten Konter erneut verkürzen. Hier war unsere Abwehr nicht auf der Höhe und drei Gegenspieler, die frei vor Erik standen, konnten den Ball im Tor unterbringen. Die letzten 10 Minuten gehörten dann Lukas. Nach seiner Einwechslung konnte er ein Tor selbst erzielen und ein zweites mit sehr viel Übersicht für Luke auflegen. Somit pfiff der gute Schiedsrichter bei Stand von 3:8 ab.

Der Test heute hat uns erneut vor Augen geführt, dass wir beim Verwerten der herausgespielten Torchancen noch viel Luft nach oben haben. Die Effektivität des Gegners, wovor wir vor dem Spiel noch gewarnt hatten, wurde uns eindrucksvoll vorgeführt. In den kommenden Wochen steht noch das ein oder andere Spiel an, wo wir an unsere Leistungsgrenze und auch mal darüber hinaus gehen müssen, wollen wir nicht schon zur Winterpause den Anschluss an die Tabellenspitze verlieren.
Dass wir auf einem guten Weg sind, haben die Spiele in Ammendorf und bei FSV 67 Halle gezeigt.


Fotos vom Spiel


Zurück



http://www.sv-merseburg99.de/assets/img_sponsors/large/44.png