SV Merseburg 99 e.V.

Mein 99´er Team - Michael Bahr

Kevin Walloch, 18.03.2021

Mein 99´er Team - Michael Bahr

Mario Jauck („Jaucker“)
Gut, dass er nur im Training mein Gegenspieler war. Im 5er hätte ich keinen Kontakt suchen wollen. Auf dem ersten Blick keine Lehrbuch-Torwart-Statur, aber er war immer ein zuverlässiger Rückhalt.
Einfach ein top Mann im Kasten.


Sebastian Staude („Seppel“)
Mit Seppel hab ich jahrelang (vor der aktiven Fußballzeit) in Freiimfelde den Bolzplatz umgepflügt.
Ein klassischer Linksfuß (ausschließlich links :)) und schnell. Er klebte regelrecht an seinen Gegenspielern.
Hier wurde ein Kindheitstraum wahr. Zusammen vom "Freiimfelder" bis in die 1. Männermannschaft.
 
Andreas Weniger („Wene“)
Seit dem Männerbereich stand Wene gefühlt jedes Spiel als „letzter Mann“ neben mir auf dem Platz.
Durch seine Art war er stets ein Vorbild für mich und köpfen konnte er fast genauso gut wie ich :)
Wenn wir Verteidiger ausgespielt waren, wussten wir, dass Wene hier noch eingreifen wird.

Marcus Skowronek („Skow“)
Mit Skow spielte ich erst zusammen, als sein fußballerisches Zenit schon überwunden war. Es war immer wieder erstaunlich, wie er als mittlerweile langsamer Spieler trotzdem so oft an den Ball kam und gefühlt immer richtig stand! Faszinierend. Zusammen mit Wene bildete er die wichtige defensive Mittelachse.

Michael Bahr („Micha“)
Ja ich weiß, der Esel nennt sich immer zuletzt, aber in meiner Traum-99er-Elf, spiele ich halt auch mit :)
Als Rechtsfuß war ich auch erstaunlich gut mit links. Meine Gegenspieler waren meist schneller als ich, aber dafür gewann ich fast jedes Luftduell (so auch einmal am 31.08.2004 gegen Kevin Kurányi).


Marcus Liewald („Liewi“)
Liewi war die ideale Ergänzung auf Seppels Seite. Gefühlt rannte er das ganze Spiel und sorgte für einige gute Flankenläufe. Meist ging es nach dem Spiel noch weiter, indem er als „Kneipersohn“ frische Getränke für uns zapfte :)
 
Daniel Rausch („Rauscher“)
Der Rauscher … so im Nachhinein betrachtet der Lionel Messi der 99er. Im Jugend- und Männerbereich standen wir oft zusammen auch dem Platz. Technisch Weltklasse und wenn wir mal noch ein Tor brauchten, lag der Ball nicht selten nach einem seiner Dribblings direkt dort drin :)

Lars Mertens („Merti“)
Mit Merti habe ich nicht oft und lange zusammengespielt, aber er war mit der Erste, der sich um uns „Neue“ aus der A-Jugend gekümmert hat. So wurde uns z.B. schnell gezeigt, wie man die alten Spinde in der
Baracke von innen auch mit diversen Postern verzieren kann ;)
 

Robert Sebestyen („Robert“)
Zusammen mit Liewi und Filzer landete Robert mit mir als neues Quartett aus der A-Jugend in der 1. Männermannschaft.
Robert war groß und schnell und hat die ein oder andere Bude gemacht. Wenn er mal nicht traf, schallte kurze Zeit später ein „Robert, was machst du?“ von seinem Vater über den Platz.
 
Igor Sadvorny („Igor“)
Eines Tages wurden Seppel und ich auf dem 99er mit den Worten „Sücker, wo is?“ begrüßt. Nach kurzem Überlegen zeigten wir ihm den Weg zum Präsidenten. Im Nachhinein erfuhren wir, dass das Igor war. Der neue Stürmer bei 99. Ballgefühl und Schusstechnik suchten seinesgleichen. Seine punktgenauen Flanken fanden des Öfteren meinen Kopf und wenn man mal nicht genug nachsetzte, wurde man freundlich mit einem „Miiicha, bisente“ aufgefordert, dies doch bitte zu tun. Meine kassierten Schürzen bei den aufgemachten Ecken habe ich nicht gezählt :)

Jürgen Körner („Jürgen“)
Wenn man vor dem Spiel die Tapes und Bandagen an Jürgen sah, konnte man nicht erahnen, was er wenig später vom Stapel lassen würde. Ein unermüdliches Kampfschwein. Ein absoluter Vollblutstürmer, der immer alles fürs Team gab. Trotz seiner Körpergröße zählte auch das Kopfballspiel zu seinen Stärken.
 

Bernd Donau („Berne“)
Absolute Koryphäe (ja ich musste googeln) auf seinem Gebiet. Er begleitete mich als Trainer von der B-Jugend bis zur 1. Männermannschaft. Die Kabinenansprachen waren stets top vorbereitet und seine legendären Sprüche ließen uns Spieler öfters schmunzeln. Mein Favorit - Analyseansprache in einer Halbzeit (extremer Seitenwind): „Ja Männer heute stürmt es draußen, aber der Ball fliegt nicht wegen dem Wind ins „Aus“, sondern er fliegt ins „Aus“, weil an der Linie nun mal „Aus“ ist. Da beißt die Maus keinen Faden ab“.
 
Kuriosester Spieler während meiner Laufzeit:
„der Fasan“
Irgendwann tauchte ein Schafstädter Spieler auf und wollte mittrainieren. Total selbstüberschätzt.
Er wollte Igor u.a. zeigen wie man jongliert. Genauso schnell wie er da war, war er auch wieder weg. Sehr kurioser Typ.





http://www.sv-merseburg99.de/assets/img_sponsors/large/44.png