SV Merseburg 99 e.V.

2.Mannschaft : Spielbericht Kreisoberliga, 1.ST (2015/2016)

1. SV Sennewitz   SV Merseburg 99 II
1. SV Sennewitz 1 : 2 SV Merseburg 99 II
(1 : 2)
2.Mannschaft   ::   Kreisoberliga   ::   1.ST   ::   15.08.2015 (15:00 Uhr)

Spielstatistik

Tore

Kevin Mätzschker, Carsten Emmerich

Assists

Mohamed Magassa, Daniel Gerliz

Gelbe Karten

Nico Lathan, Marcel Fellmuth, Daniel Gerliz

Gelb-Rote Karten

Mohamed Magassa (40.Minute)

Zuschauer

20

Torfolge

0:1 (19.min) - Kevin Mätzschker (Mohamed Magassa)
0:2 (42.min) - Carsten Emmerich per Weitschuss (Daniel Gerliz)
1:2 (44.min) - 1. SV Sennewitz

Geschenk an den neuen Trainer

Zum Auftakt der Kreisoberligasaison 2015/2016 reisten die Merseburger zum Auswärtsspiel nach Sennewitz. Personell etwas geschwächt, standen aus dem eigenen Kader nur 11 Mann zur Verfügung. Unterstützung gab es jedoch sowohl aus der ersten Mannschaft (Marcel Fellmuth und Daniel Gerlitz) als auch aus der eigenen A-Jugend (Reik Handrock und Toni Kömpe). Zudem konnte auch der aktuelle Trainer Wellington, aufgrund seiner eigenen Hochzeit nicht an der Linie stehen,
stattdessen musste er aus der ferne die Daumen drücken.
Seine Mannschaft hatte trotz aller Umstände jedoch das perfekte Hochzeitsgeschenk parat. Mit 2:1 besiegte man Gastgeber Sennewitz und bescherte ihm seine ersten 3 Punkte für die laufende Saison.

Leichte Vorteile für die Gäste:
Die durch den Trainer mit auf den Weg gegebenen taktischen Vorgaben funktionierten auf Seiten der Merseburger von Anfang an. Die Viererkette um Kapitän Weniger stand extrem sicher und ließ aus dem Spiel heraus nur selten was zu. Im Mittelfeld belebten die jungen Spieler Fellmuth und Gerlitz das Spiel sowohl durch gute Einzelaktionen als auch durch schnelle Pässe in die Spitze. In der Offensive waren die Stürmer Magassa und Mätschker fast nicht zu halten und sorgten in der 19. Minute für die verdiente Führung. Vorrausgegangen war ein kluger Pass von Emmerich zur Grundlinie in den Lauf von Magassa. Dieser brachte den Ball scharf in die Mitte, wo Sennewitz´s Torhüter zu spät kam und Mätzschker den Ball nur noch über die Linie drücken musste.
In der Folge behielten die 99er weiterhin die Kontrolle über das Spiel, wurden jedoch durch zwei kuriose Szenen dezimiert. Nach dem Magassa das Spielfeld verließ um etwas zu trinken, bekam er vom Schiedsrichter die Gelbe Karte gezeigt. Als dieser wenig später auch noch feststellte, dass Magassa vergessen hatte sein Armband abzulegen, schickte er ihn frühzeitig mit Gelb-Rot zum duschen (40.). Eine etwas übertrieben harte, wenn nicht sogar fehlerhafte Entscheidung.
Aber auch hierfür hatte man eine gute Antwort parat. Kämmerer erobertete sich im Mittelfeld den Ball und bediente Gerlitz im Zentrum. Dieser schickte den gestarteten Emmerich mit einem tollen Pass im richtigen Moment allein auf den Weg zum gegnerischen Tor. Überlegt und gekonnt schloss er noch weit vor dem Strafraum ab und traf ins linke untere Eck zum 2:0 (42.). Mit diesem Ergebnis wäre man gerne in die Halbzeit gegangen, doch der Gastgeber hatte da noch etwas dagegen. Nach einem Eckball konnte Torhüter Hoffmann nur per Faustabwehr klären und war danach bei der direkten Abnahme des Sennewitzers von der Strafraumgrenze machtlos (44.).

Harter Kampf, verdienter Sieg:
Auch in der zweiten Hälfte war von der zahlenmäßigen Unterlegenheit wenig zu sehen. Die Defensive stand weiterhin sicher und kam nur selten in Schwierigkeiten. Die Stürmer Mätschker und Lathan konnten durch gute Laufarbeit das Fehlen von Magassa kompensieren. Vor allem aber im Zentrum gab man den Senniwitzern durch eine aggressive Spielweise nur wenig Raum zum agieren. Für den größten Aufreger sorgte dann wieder der Unparteiische. Nachdem Borm seinen Gegner als letzter Mann im Strafraum zu Fall bringt, gibt dieser Elfmeter, obwohl hierbei eindeutig der Ball gespielt wurde. Fassungslos mussten die Merseburger diese vermeintlich erneute Fehlentscheidung hinnehmen.
Sennewitz verschoss deutlich, wodurch alles beim alten blieb, weiterhin in Führung und weiterhin ein Mann weniger.
Die zweitgrößte Chance und damit die Möglichkeit alles klar zu machen hatte Gerlitz in der Schlussminute. Nach einem groben Ballverlust der Sennewitzer lief er allein und unbedrängt auf den Schlussmann der Gastgeber. Zu leichtfertig wurde diese Situation vergeben. Im direkten Gegenzug der nächste Aufreger. Wieder grätscht Borm im eigenen Strafraum, wieder fällt sein Gegner. Diesmal hatte aber auch der Schiedsrichter erkannt, dass vorher klar der Ball gespielt wurde. Der folgende Eckball brachte nichts mehr ein.

Ein hart umkämpfter aber am Ende verdienter Sieg. Eine schlagkräftige Truppe mit jungen und ehrgeizigen Spielern die in dieser Saison sehr viel erreichen kann.


Fotos vom Spiel


Zurück



http://www.sv-merseburg99.de/assets/img_sponsors/large/44.png