SV Merseburg 99 e.V.

Mein 99´er Team - Daniel Rausch

Kevin Walloch, 03.03.2021

Mein 99´er Team - Daniel Rausch

Stephan Lange: Die ganze Jugend unser Torwart und dann auch gemeinsam in der ersten für ein paar Jahre. Überragender Torwart in der Halle und auf der Linie auch öfters Weltklasse. Leider etwas klein geraten deswegen bei Flanken und hohen Bällen verwundbar. Aber auch neben dem Platz ein feiner Kerl mit dem man gerne mal ein Bierchen getrunken hat. Könnte man mit 2 Torleuten spielen würde hier auch Mario Jauck stehen, aber so musste ich mich halt entscheiden.

 

Sven Hartmann: Schon ein erfahrener Spieler als ich in die 1. Mannschaft kam, aber gekannt habe ich ihn schon als er noch als Co Trainer im Kleinfeldbereich bei uns mitgemacht hat. An mich konnte er sich auch noch erinnern, die Löcher im Bauch vom vielen Fragen von damals hat er heute noch. Dazu einen linken Hammer bei dem man am liebsten nicht in der Mauer steht. Obwohl da der sicherste Platz war, die Streuung der linken Klebe übertraf die Schusskraft eigentlich noch. Spielte auch oft wie das Wetter je nachdem ob am Vortag ne Party war. Und es gab oft Partys, in der Mannschaft hieß es nur "Keine Party ohne Harty".

 

Alexander "Paule" Immig: Kenne ich noch als Gegenspieler, als es hieß der kommt zu uns, sagte ich dann geh ich lieber. Gut das ichs nicht gemacht habe. Als Mitspieler und als Freund in der Kabine ein echter Führungsspieler. Dazu ein beliebtes Opfer beim Montäglichen Fußball Tennis auch wenn der ein oder andere schmerzhaft die neue Fußballtennis Regel: "Mit totmachen" kennenlernen durfte. Was an Technik und später an Schnelligkeit gefehlt hat, hat er doppelt an Willen und Zweikampfstärke rausgeholt und an so manches Tor kann ich mich auch erinnern.

 

Andreas Weniger:  Führungsspieler und langjähriger Kapitän dazu eigentlich ein ruhiger Spieler der aber auch austeilen konnte. So habe ich ihn kennen gelernt und deswegen gehört er einfach in die Mannschaft. Ein Spielertyp wie ihn jedes Team braucht.

 

Wellington Teobaldo: Schon im fortgeschrittenen Fußballeralter aber immer noch eine Abwehrkante vom Herrn. Eine halbe Saison "durfte" ich neben ihm den 2. Innenverteidiger spielen und immer, wenn es von hinten hieß "Welli" musste man das Weite suchen. Tat man es nicht konnte es schmerzhaft enden. Ein Turm in der Schlacht in jeder Hinsicht und einfach ein Vorbild auf und neben dem Platz.

 

Robby Stuck:  Stucky spielt nicht umsonst in jedem Legendenteam eine Rolle, so auch bei mir. Seine Vorzüge hat jeder benannt ich kann mich nur anschließen. Toller Typ aufm Platz, vorne ne Wundertüte wie Thomas Müller und hinten eine Kampfsau wie Marc Wilmots. Außerhalb des Platzes dabei eine Legende wie Mario Basler.

 

Steve Harport: Fast die komplette Jugend zusammengespielt, dazu unzählige Bolzplatznachmittage bei ihm im Garten. Dazu noch ein Trainergespann gebildet und auch heute noch ein guter Freund. Gehört einfach hier rein. Wer weiß vielleicht schaffen wir es ja noch mal gemeinsam auf dem Fußballplatz zu stehen, bisher war das im Männerbereich nur sehr selten der Fall.

 

Martin Fiebiger: Am Anfang mit Problemen miteinander, aber irgendwann hatten wir uns zusammengerauft und spielten bis zum Landesmeistertitel zusammen. Fußballerisch einer der besten in Sachsen-Anhalt und auch neben dem Platz mit guten Leistungen. Nur mit dem Orientierungssinn auf Malle, da müsste man noch einmal ins Trainingslager.

 

Lars Drahtschmidt:  Ein Spieler der nicht nur wegen seines Tores gegen Olli Kahn Legendenstatus genießt. Ich kenne auch keinen der so viel wie er aus einem Trainingslager mitgenommen hat. Die Geschichte hat ja S.Pfennig schon erzählt. Dazu ein Spieler mit außergewöhnlicher Schusstechnik. Hat glaube ich in seinem Leben nie den Vollspann benutzt aber ich kenne auch niemanden der so hart mit der Innenseite schießen kann. Torjäger durch und durch und auch als Gegenspieler schon gefürchtet.

 

Axel Pöhlandt : Ein Spieler wie ihn sich kein Trainer wünscht. Im Spiel nie zu sehen, vorm Spiel auch eher selten pünktlich und immer nen lockeren Spruch auf den Lippen. Aber ein Stürmer der fast noch torgefährlich als der Drahter war. Über 30 Rückrundentore in unserer Aufstiegssaison beweisen es. Bei ihm wusste man nie was als nächstes kommt aber in seiner Glanzzeit einer der besten auf der Position die ich kennen lernen durfte. Auch wenn die Laufleistung in km meistens unter der Anzahl der erzielten Tore pro Spiel lag.

 

Igor Zadvorny: Technisch wohl einer der besten Spieler mit denen ich zusammengespielt habe. Dazu unzählige Freistoßtore aus 18-20m, also die wirklich Schwierigen. Und auch seine flüssigen Mitbringsel aus dem Heimaturlaub waren sehr schmackhaft. Der einzige Spieler den ich kenne der seinen Gegenspieler Schwindelig gespielt, den Ball ins Tor gehauen und dem der Gegner danach auch noch applaudiert hat. Und vom Schiri gabs auch noch einen ehrfürchtigen Spruch dazu. Seine Bier Allergie und sein Ukrainisches Gefluche auf dem Platz sind aber ebenso legendär.

 

Bernd Donau: Trainer in der 2. Liga, im Europapokal und in so ziemlich jeder Liga bis runter zur Landesklasse, dazu als Spieler Erste Liga und Juniorennationalmannschaft. Erlebt hat er so ziemlich alles, aber ich glaube als Trainer hatte er eine recht harte Nuss bei uns zu knacken und dabei immer den einen oder anderen lockeren Spruch dazu. Auf der Wurschtsuppe hergeschwommen ist er sicher nicht und als erster Männertrainer und letzter Jugendtrainer definitiv ein prägender, nicht nur für mich.

 

Ralf Blaudschun: Als Co Trainer fitter als so mancher Spieler insbesondere in der Sommervorbereitung, dazu noch ein cooler Typ. Mit anderen Worten der perfekte Co Trainer. Bei mir unvergessen eine Sommervorbereitungseinheit bei ihm Grundlagen Schnell- und Sprungkraft. Ergebnis 2 verletzte Spieler und 3 Tage lang Muskelkater in jedem Muskel abseits der Taille wodurch auch das nachfolgende Testspiel nicht ganz so erfolgreich lief. Diese Trainingseinheit gab es nur ein einziges Mal, keiner wusste warum.





http://www.sv-merseburg99.de/assets/img_sponsors/large/44.png